Musik # Musik # Musik



Bildnachweis: Andreas Steeger
Bildnachweis: Andreas Steeger

Samstag - 17.00 Uhr

Sonntag -  11:30 Uhr

Das Steeger Quartett rund um den Gitarristen Andreas Steeger hat ihr eigenes Verständnis zum West Coas Jazz: total relaxed aber dennoch voller Groove! Anhören


Bild: Buck Roger & the Sidetrackers
Bild: Buck Roger & the Sidetrackers

Samstag - 13:00 Uhr

Sonntag - 17:00 Uhr

In der Münchner Musikszene ein Begriff: Buck Roger & the  Sidetracker.

Handgemachte Musik, ein Mix aus Swing, Folk und Rock'n'Roll.

Hier schon mal HÖREN!


Freitag - 17:00 Uhr

Seit den Neunziger arbeiteten die beiden Musiker Jens Ohly und Berni Maisberger immer wieder bei verschiedenen Projekten zusammen und fanden sofort einen besonders herzlichen Draht zueinander. Diese musikalische, wie auch charakterliche Sympathie mündete schließlich in das gemeinsame Projekt OM. Der Name steht nicht nur für die Nachnahmen der beiden, also Ohly und Maisberger, sondern auch für ihre Vorliebe an tiefsinnigen Texten und gefühlvoller Musik. Der Ausdruck OM ist also insofern nicht nur ein Synonym für den transzendenten Urklang, OM ist für die beiden ihr individueller Ausdruck innerhalb dieses Universums, aus dem heraus sie selbst hervorgegangen sind. Je nach Veranstaltung arbeiten die beiden Musiker mit verschiedenen exzellenten Gastmusikern zusammen

 


Freitag  - 13.00 Uhr

Sonntag  - 15.00 Uhr

Die Referenz Liste reicht von den bekanntesten Festivals in Bayern, 

über Fernsehauftritte bis zu Live Tourneen in Brasilien.

Erik Berthold spielt als Einzelmusiker 6 und 12 saitige akustische Gitarre zu Songs, 

die unplugged auf seine Art, sympathisch interpretiert werden.


Samstag  - 18.00 Uhr

Tief graben IRXN in den Tiefen der Zeit und der Regionen. So treffen keltische, mittelalterliche, osteuropäische, altbayrische und eigene starke Melodien auf Texte mit Tiefgang, Ironie, Humor und Lebensfreude. Geschichten und Gedanken aus alter und neuer Zeit, die Sänger Berni Maisberger meist in packenden Worten seiner bayerischen Muttersprache verfasst.Was bleibt ist der ungeheure Eindruck und die Poesie, die Spielraum für eigene Interpretation offen lässt.